Impfung
AfH_Logo_Komplett_CH.png

 Wofür setzt sich 

 Airliners for Humanity Schweiz ein? 

 

Anders als bei Medikamenten, die zur Behandlung und Linderung von Beschwerden eingesetzt werden, findet die Anwendung von Impfstoffen an gesunden Menschen statt. Wir legen bei unseren Informationen den Fokus auf das fliegende Personal und machen nur Aussagen über gesunde Personen im Lebensalter zwischen 20 und 60 Jahren.

Das Risiko einer schweren Covid-19 Erkrankung ist bei Personen, die nachweislich gesund sind sehr klein. Mit Omikron zeigte sich auch, dass die Viren zunehmend unproblematischer werden. Von daher ist der Anspruch an Impfstoffe beim fliegenden Personal noch grösser. Besonders dann, wenn diese Personen sicherheitsrelevante Aufgaben ausüben. Piloten haben hohe gesundheitliche Anforderungen, die sie erfüllen müssen. Die Anwendung von Medikamenten ist sehr limitiert und muss grundsätzlich vor der Anwendung mit dem zuständigen Fliegerarzt besprochen werden. Nur wenn die Wirkweise dieser Medikamente bekannt und als unproblematisch definiert wurde, dürfen diese von Piloten angewendet werden.

Was wissen wir denn eigentlich über die Wirkweise der mRNA Impftechnologie? Darf diese Technologie mit einer herkömmlichen Impfung verglichen werden? Bereits nach wenigen Monaten der Anwenung wurde bekannt, dass diese Impfstoffe nicht wie versprochen im Muskel verbleiben, sondern sich im ganzen Körper verteilen können. Welche Folgen das haben kann, scheint noch nicht umfassend geklärt zu sein. Zusätzliches Problem: bereits nach kurzer Zeit muss erneut wieder geimpft werden. Welche Folgen sind da zu erwarten? Wir überlassen das den Experten, halten aber fest: Die Antworten auf diese Fragen scheinen nicht wirklich vorhanden zu sein und ändern sich andauernd.

Auch der Zweck dieser Therapien hat sich bereits drastisch geändert. War in der Arztneimittelzulassung eine "Vorbeugung vor Erkrankung" das Versprechen, wird heute noch von einem kurzzeitigen Schutz vor schwerer Erkrankung gesprochen. Aber wie gross ist das Risiko vor schweren Erkrankungen bei gesunden, jungen Menschen?

Was ist der Sinn dieser regelmässigen Injektionen, was ist der Nutzen und was ist das mögliche Risiko? All diese Fragen lassen sich beantworten, jedoch ändert die Antwort beinahe jeden Tag. Was wir aber bis heute nicht wissen ist:
Welches Risiko nehmen wir in Kauf, oder haben bereits in Kauf genommen?

Welche Daten haben die Impfstoffhersteller publiziert? Welche Auswirkungen sind bereits in den offiziellen Behördenstatistiken zu finden? Wollt ihr mehr darüber erfahren, dann klickt auf das entsprechende Feld. 

Uns interessieren folgende Fragen:

Können die Impfstoffhersteller explizit ausschliessen, dass diese Impfstoffe bei der Anwendung in der Luftfahrt nicht zu einem erhöhten Risiko führen? Die Antwort ist höchstwahrscheinlich nein. Im Gegenteil: Die offiziellen Zulassungsschreiben öffnen die Türe für viele zusätzliche Fragen, die eigentlich dringend geklärt (hätten) werden sollen.

"..noch nicht bekannt, da es immer noch in klinischen Studien untersucht wird."

"Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit durchgeführt."

"Es liegen nur limitierte Daten zur Auffrischimpfung vor."

"Die Sicherheit, Reaktogenität und Immunogenität.. werden in einer laufenden
Studie beurteilt."

(Auszüge aus Arzneimittelinformation Spikevax)